Logistik von A - Z

Was war noch mal...? Die Logistikwelt ist voller Fachbegriffe und permanent kommen neue hinzu. Unser Nachschlagewerk erläutert diese kurz und knapp. Sollte ein Begriff, den Sie suchen, hier nicht enthalten sein, freuen wir uns, wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen. Wir ergänzen Ihr gesuchtes Fachwort gerne.



Einträge mit dem Buchstaben «p»

Packliste

Packliste ist eine detaillierte Aufstellung über Umfang und der Art der Ware. Sie dient dem Empfänger zur Überprüfung der Sendung auf Vollständigkeit.

Palette

Paletten sind Lademittel, auf denen stapelbare Güter gelagert und transportiert werden. Am weitesten verbreitet ist die Europool-Palette mit den Maßen 120 x 80 Zentimeter.

Perishables

Verderbliche / kurzlebige Verbrauchsgüter (z.B.: Früchte, Fisch, Fleisch, Blumen, etc.).

Picking

Die Entnahme von Fertigprodukten aus einem vorproduzierten Vorrat oder einem Lagerbestand.

POS
Point of Sale

Der Point of Sale bezeichnet im Marketing aus Sicht des Anbieters den Verkaufsort (z. B. Kassenarbeitsplatz im Supermarkt).

Präfix

Bezeichnung für die Länderkennzeichnung innerhalb des EAN-Codes. Diese kann zwei oder dreistellig sein.
› siehe EAN-Code

Pre-Alert

Per Pre-Alert-Meldung wird eine Lieferung beim Endempfänger unter Angabe aller transport- und sicherheitsrelevanten Informationen angekündigt.

Procurement

Engl. Bezeichnung für Beschaffung oder die Einkaufsabteilung.

Proformarechnung

Eine Proformarechnung ist eine nur der Form halber ausgestellte Handelsrechnung, die zusätzlich zur eigentlichen Handelsrechnung erstellt wird. Sie dient vor allem wirtschaftsrechtlichen Belangen im Außenhandel oder in einigen Ländern sogar als Angebot. Sie wird häufig zur Beantragung einer Einfuhrlizenz gebraucht und informiert darüber hinaus über die Höhe eines zu eröffnenden Akkreditivs.

Prozesskostenrechnung

Die PKR ist ein Instrument, das die Kosten der indirekten Leistungsbereiche (z. B. Beschaffung, Marketing, Vertrieb und Logistik) abbildet und eine beanspruchungsgerechtere Verteilung dieser Gemeinkosten ermöglicht.

Purchase Order

Als Purchase Order bezeichnet man ein Außenhandelsgeschäft, bei dem der Warenlieferer / Verkäufer erst dann in den Vertrag eintritt, wenn es ihm gelungen ist, die von dem Kunden gewünschten Waren zu den gewünschten Konditionen und Preisen zu beschaffen. Die Lieferung der Bestellung kann in Teilmengen oder als Ganzes erfolgen.