Logistik von A - Z

Was war noch mal...? Die Logistikwelt ist voller Fachbegriffe und permanent kommen neue hinzu. Unser Nachschlagewerk erläutert diese kurz und knapp. Sollte ein Begriff, den Sie suchen, hier nicht enthalten sein, freuen wir uns, wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen. Wir ergänzen Ihr gesuchtes Fachwort gerne.



Einträge mit dem Buchstaben «s»

Sammelladungsverkehr

Darunter versteht man Speditionstransporte, bei denen Güter verschiedener Versender gesammelt, in einem Hub sortiert und anschließend weitertransportiert werden. Dies ist kostengünstiger als Punkt-zu-Punkt-Lieferungen mit nur einem Absender und einem Empfänger.

SCM
Supply Chain Management

Der Begriff Supply Chain Management bezeichnet die Optimierung der Logistikkette in allen Bereichen, angefangen beim Lieferanten über den Hersteller bis hin zum Endabnehmer sowie das Management aller Logistikaufgaben. Insbesondere enthält es die Koordinierung und Zusammenarbeit der beteiligten Partner (Lieferanten, Händler, Logistikdienstleister, Kunden). SCM integriert Management innerhalb der Grenzen eines Unternehmens und über Unternehmensgrenzen hinweg.

Service-Logistik

Logistikaktivitäten in Verbindung mit Ersatzteillieferungen.

Shipment

Warensendung / Ladung / Lieferung, aber auch Merkmal zur Identifizierung einer Sendung (z.B.: Bestellnummer, Ordernummer etc.). Der Begriff wird oftmals als Synonym für Consignment genutzt.

Sicherheitsbestand

Der Sicherheitsbestand ist der Lagerbestand, der nicht unterschritten werden darf, um die Produktion / Lieferung auch in Notfällen nicht zu gefährden. Saisonal bedingte Nachfrageschwankungen oder Lieferengpässe auf dem Beschaffungsmarkt können so aufgefangen werden.

Sicherheitsplombe / -verschluss

Plomben sind Siegel und dienen der Sicherung von Fahrzeugen, Behältern, Containern etc.  Durch das Anbringen einer Plombe wird sichergestellt, dass während des Transports kein unbefugter Zugriff auf die Waren erfolgt ist.

Solution Sets (Lösungspakete)

Unter Solution Sets versteht man mehrere Kerndienstleistungen, die zusammengefasst im Paket angeboten werden. Standardisierte Prozesse und vorkonfigurierte IT-Produkte bilden dafür die Vraussetzung.

Sonderziehungsrecht

Das SZR ist ein durch den Internationalen Währungsfonds eingeführtes internationales Reservemedium (bzw. eine künstliche Währungseinheit). Es enthält feste Beträge der vier wichtigsten Weltwährungen US-Dollar, Euro, Yen und britisches Pfund und wird täglich neu festgesetzt.

Spediteur

Der Spediteur organisiert den Güterversand zwischen zwei Orten. Entweder er übernimmt die Beförderung selbst oder er kauft die Transportleistung bei einem Frachtführer ein. Zu den weiteren Aufgaben gehören auch Umschlag, Lagerung und logistische Zusatzleistungen.

Spedition

› siehe Spediteur

SQAS-Zertifizierung
Safety and Quality Assessment System

Das Sicherheits- und Qualitäts-Bewertungssystem ist eine Norm des Europäischen Chemischen Industrieverbands. Es dient der Bewertung der Qualität, Sicherheit und Umweltverträglichkeit bei Logistikanbietern.

Stückgut

Waren, die sich am Stück transportieren lassen und zum Transport in Kisten, Säcken, Fässern etc. verpackt sind. Weitere Beispiele für Stückgüter sind Maschinen, beladene Paletten oder Blechrollen.

Storage Charge

Betrag, der beim Einspeichern von Waren dem Vermieter (Lagerhaus) vertragsgemäß zu zahlen ist.

Straßengüterverkehr

Der Transport von Gütern aller Art auf dem Verkehrsträger "Straße" wird als Straßengüterverkehr bezeichnet. Man unterscheidet dabei zwischen Werkverkehr (Transporte als Bestandteil des Produktionsprozesses innerhalb eines Betriebs) und gewerblichem Gütertransport (Transporte zwischen Produktion und Handel). Der gewerbliche Verkehr unterteilt sich wiederum in den Binnen-, den grenzüberschreitenden und den Transitverkehr.

Strichcode

› siehe Barcode